Die Problematik

Der europäische Hausanbieter-Markt beschränkt sich bei seinen
Eigenheim-Produkten seit Jahrzehnten auf eine eine im wesentlichen
unveränderliche festgefügte Wohnform. Diese geht für die gesamte
Lebenszeit des Bauwerks von dessen durchgängiger Festfrequen
tierung durch ein Ehepaar mit 1-3 Kindern aus.

Eine derart gleichlautend wirklichkeitsfremd in Ansatz gebrachte Dauer-Bewohnerstruktur
muss also zwangsläufig mit einem entsprechend fest gefügten Raumprogramm buchstäblich
lebenslang(!) zurechtkommen:
· Erdgeschoß mit Hauseingangsbereich
· Diele und Gäste-WC
· Küche, mal mit mal ohne Zuordnung zum Wohnzimmer
· eventuell Esszimmer oder/und Arbeitszimmer
· im Dachraum Flure zum Elternzimmer
· Kinderzimmern
· Bad
Begründung: es gab auf dem Anbieter-Markt bisher keine wirklichen Alternativen
Betrachtet man jedoch die Varianten von Lebens- und Arbeitsumständen jeglicher Eigenheimkunden näher,
die diese während ihrer 25 - 30jährigen Tilgungsdauer für eine enthusiastisch
erworbene starre Wohnform werden erfolgreich durchstehen müssen,
wechseln folgende lebenstypischen Ereignisse einander immer wieder wieder zuverlässig und unabdingbar ab:
· Eigenheim-Erwerb ohne den erst für fertiggestellte Wohnbedingungen vorbehaltenen Familienzuwachs
· Zuzug oder Unterstützung oder Pflege von Eltern bzw. Elternteilen oder sonstigen Familienangehörigen
· Arbeitsplatzwechsel
· Arbeitsplatzverlust mit existentiellen Einschnitten
· Lebenspartnerschaftliche Veränderungen / Auseinandersetzungen / Singledasein als Lebensabschnitt
· Auszug von volljährigen bzw. selbständig werdenden Kindern / Familienangehörigen / Mitbewohnern
· Bedarf an Hauswirtschafs- und Betreuungspersonal
· Eintritt ins Rentenalter

In hunderttausendfacher Wiederholung springt der seit jeher nach
eigenem Grund und Boden sehnsüchtige Kunde immer wieder in dieses
prinzipiell gleich bleibende Eigenheim-Produktangebot hinein -
Die hierfür marktüblicherweise zur Verfügung stehenden Eigenheimprodukte
zielen jedoch schon genauso lange beharrlich am tatsächlichen Bedarf
der Eigenheimkundschaft vorbei, wie eine festgefügt starre Wohnform für
den überwiegenden Zeitraum variabler Arbeits- und Lebensumstände
zu unflexibel, zu inkompatibel, zu unwirtschaftlich und somit weitgehend ungeeignet ist.

Die Lösung: EIN-HAUS-WAECHST-MIT

Der überraschende Nutzen der ausgezeichneten
Eigenheim-Neukonzeption EIN-HAUS-WAECHST-MIT
liegt in den architektonisch extrem vielfältig eingeplanten
Umgestaltungsoptionen begründet.

Diese ermöglichen eine jederzeitige Aufteilung in verschiedenste -
und wiederum in sich abgeschlossene - selbständige Wohneinheiten
für vorübergehend oder nachhaltig gewünschte Teilvermietung
oder / und Teilveräußerung. Sei es nun aus vorhersehbarem
oder unvorhergesehenem Anlass.
· 1-Zimmer-Ferienappartement
· 2-Zimmer-Ferienwohnung
· 2-Zimmer-Maisonettewohnung
· 2-Zimmer-Bungalowwohnung
· 3-Zimmer-Maisonettewohnung
· 3-Zimmer-Bungalowwohnung
· 4-Zimmer-Maisonettewohnung
· 5-Zimmer-Maisonettewohnunq
· 6-Zimmer-Maisonettewohnung
· 7-Zimmer-Maisonettewohnung . . . . . . . . . . . . . . und weitere 10 Varianten!
Eine starre Wohnform ohne Flexibilitätspotential steht heutzutage gänzlich
außerhalb beruflicher, familiärer und gesellschaftlicher Bedarfsentwicklung.
Innerhalb des im Marktbereich extrem verbraucherfreundlich preiswerten
Eigenheimprodukts LILLY-TOP aus der wema-Architekturserie
EIN-HAUS-WAECHST-MIT mit seinen Ausgangspotenzial von max. neun
(wahlweise ausgebauten oder (noch) nicht fertige ausgebauten)
Zimmern können - je nach Lebenssituation des Bauherren / der Bauherrin /    
der im weitesten Sinne Bauherren-Großfamilie - folgende in sich
abgeschlossene Wohneinheiten kurzerhand herausgeteilt werden,
ohne dass wesentliche Umbauarbeiten
- geschweige denn statische Eingriffe oder Montage/Demontage
haustechnischer Installationsschachtführungen - erforderlich würden:

Preis / Leistung

Ein weiterer entscheidender Vorteil gegenüber dem marktgängigen Eigenheimangebot
besteht im Verzicht auf einen zwischengeschalteten Bauträger / Investor / Handelsbetrieb.
Eine Einsparung in Höhe von 10-20 % des üblichen Hauskaufpreises, die dem Bauherrn
der intelligent vorausschauenden Eigenheimentwicklung EIN-HAUS-WAECHST-MIT
als direkter Vertragspartner des verantwortlichen Baubetriebes selbst zugute kommt.
Ein individuell auf persönliche Variabilitätserfordernisse abgestimmtes
Produkt und kostensparend: Das hier beschriebene Einstiegsmodell LILLY-TOP mit
seinem teilausgebauten Gesamtangebot von 252 m²
kostet durchschnittlich nur 794,- Euro pro Quadratmeter Nettowohnfläche.

Ein Beispiel

Ein aufs Rentenalter zusteuerndes Elternpaar möchte sich nach dem Auszug
seiner großjährigen Kinder aus dem Eigenheimtyp der Serie
EIN-HAUS-WAECHST-MIT auf eine ebenerdig stufenlose
3-Zimmer-Bungalow-Wohnung mit rund 115 m² Wohnfläche beschränken,
ohne auf eine gewohnte Grundstücksnutzung -
sowie das jahrelang gewachsene Umfeld - verzichten zu müssen:
Zur Vermietung abgeteilt und hergerichtet werden aus diesem Wunsch heraus   
· ein attraktives 2 Zimmer-Ferienappartement mit Kaminplatz,
Fußbodenheizung, großer Süd-Terrasse und rund 55 m² Wohnfläche.
(Ein Leckerbissen, auf den die jeweilige Landes-Tourismus-Marketingbörse
jederzeit Gäste zuführt, die hierfür gerne mindestens 50,- Euro pro Tag zahlen,
falls allein stehende Dauermieter nicht bevorzugt werden sollten) und
(Ein Leckerbissen, auf den die jeweilige Landes-Tourismus-Marketingbörse
jederzeit Gäste zuführt, die hierfür gerne mindestens 50,- Euro pro Tag zahlen,
falls allein stehende Dauermieter nicht bevorzugt werden sollten) und
· eine gleichwertig komfortabel ausgestattete 3-zimmer-Maisonettewohnung
mit großer West-Terrasse und insgesamt rund 85 m² Wohnfläche.
Für jede der nunmehr neu aufgeteilten 3 Wohneinheiten fungiert
selbstverständlich ein separater Eingang.
Die regelmäßigen Nettokaltmieteinnahmen hieraus, die nun entweder
die bestehenden Zins- Tilgungsverpflichtungen insgesamt auffangen und die
abgeteilte 3-Zimmer Bungalowwohnung zum Nulltarif ermöglichen
(oder auch die zwischenzeitlich relevant gewordenen Rentenbezüge aufstocken),
belaufen sich bei einem Mietansatz von 7,50 Euro/m²
auf mehr als 1.000,- Euro im Monat (Ferientagessätze nicht berücksichtigt).

Fazit
Durch mühelose Wahrnehmung der vorausgeplanten Aufteilungs-Qualitäten von EIN-HAUS-WÄCHST-MIT ©, entsteht ein dauerhaft interessantes Zusatzeinkommen zur Wahrung und Förderung gewohnter Lebensqualität.
November 2002

WEMA
Atelier für Stadtbildpflege und Architektur

Dipl.-Ing. S. Wenzel